Alexander Hermann - München,

engagiert sich als Organist, Ensemble- und Projektleiter insbesondere für die vielfältigen und aktuellen Strömungen zeitgenössischer Musik. Dabei spielen Improvisation und experimentelle Begegnungen zwischen Musik und anderen Kunstformen eine ebenso wichtige Rolle wie die Aufführung neuester Kompositionen aus dem kreativen Umfeld von Musikschaffenden, die mit Ihrer persönlichen Sprache unserer Zeit Ausdruck verleihen. Zahlreiche Projekte kennzeichnen diese Tätigkeiten: 1996 Gründung des Duos „Ekpyrosis“ für Perkussion und Orgel (mit Stephan Böhnlein, Solo-Pauker Saarl. Rundfunkorchester), 1998 Mitbegründung und bis 2003 Organisation des Projektes „ZwischenZeiten“, einer Konzertreihe, in der zeitgenössische Künste (Musik, Kunst, Tanz) interagieren, 1999 Duo „Aerophones“ mit dem Jazz-Saxophonisten Martin Seeliger, sowie die Kunstformen übergreifenden Aufführungen mit dem Ensemble Chrismós.
Als Orgelsolist wurde er für Konzerte in ganz Deutschland eingeladen, sowie wiederholt nach Österreich, in die Schweiz, in die USA und nach Argentinien.
Für sein eigenes kompositorisches Schaffen wurde er 2000 durch die Sudetendeutsche Landsmannschaft mit dem Förderpreis für Musik ausgezeichnet.


Seine Ausbildung erhielt Hermann an der Hochschule für Musik in München, wo er Orgel, Musikpädagogik und Kirchenmusik (A) studierte. Ein weiterführendes Studium in der Meisterklasse für Orgel von Prof. Lionel Rogg am Conservatoire de Musique in Genf/Schweiz folgte. Dort erhielt er Preise für Interpretation und Improvisation und schloß das Studium 1996 mit dem „Premier Prix de Virtuosité“ ab. Gleichzeitig zu seiner Musikerausbildung studierte er von 1993-1996 bei Mary Holland in München die F.M. Alexander-Technik. Im Anliegen, diese in der Musikerausbildung sehr gefragte, physiologisch orientierte Lernmethode zu vermitteln, wirkt Hermann als Dozent für Musikerseminare und gründete das Studio Equilibrium in München.
Des Weiteren wirkt er als Ausbildungsleiter im ATAZ Ausbildungsinstitut München und seit 1999 als Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik und Theater in München, wo er das Studio für Alexander-Technik leitet.